Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Ein neuer Ueberweg- Mitteilungen der DGPhil
    Dies sind die Themen der neuen Ausgabe Herbst 2020 [mehr]
  • Der alte und der neue Ueberweg (zum 150sten Todestag von Friedrich Ueberweg)
    Vom 09.–12. Juni 2021 findet die Tagung "Der alte und der neue Ueberweg (zum 150sten Todestag von... [mehr]
zum Archiv ->

Forschung

Das Institut für Grundlagenforschung zur Philosophiegeschichte (IGP) verbindet mehrere Arbeitsschwerpunkte miteinander. In der Hauptsache geht es um die Erforschung der Philosophie- und Wissenschaftsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, namentlich der deutschsprachigen Universitätsphilosophie. In diesem weiten Feld werden zwei Teilbereiche bevorzugt erforscht:

Erstens geht die Tradition der Philosophiegeschichtsschreibung zwischen Georg Wilhelm Friedrich Hegel und August Heinrich Ritter (wobei auch ihre Vorgänger im späten 18. Jahrhundert nicht zu vergessen sind) bis zu Hans-Georg Gadamer und Jürgen Habermas. In diesem Zusammenhang ist das Wechselverhältnis von Theorie und Praxis, der historiographischen Reflexion und der pragmatischen Darstellung der Philosophiegeschichte von Bedeutung.

Zweitens richtet sich die Arbeit des Instituts auf die Erforschung der kulturphilosophischen Tradition im deutschsprachigen Raum, wobei diese im Sinne Hegels als „Theorie des objektiven Geistes“ – und auch sowohl mit als auch gegen Hegel bei Moritz Lazarus, Chajim Steinthal, Wilhelm Dilthey, Georg Simmel und Ernst Cassirer verstanden wird. Weitere Philosophen wie Hans Freyer, Erich Rothacker, Nicolai Hartmann und Arnold Gehlen stehen in spannungsreicher Konstellation zur genannten Tradition. Eine angemessene philosophiehistorische Darstellung der ausgeführten oder nur impliziten Debatten fehlt noch. Zudem gibt es interessante Resonanzlinien, die in die Phänomenologie, die philosophische Anthropologie, den amerikanischen Pragmatismus und die Theorie der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften führen.

Darüber hinaus steht die Forschungsarbeit des Instituts im direkten Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen, die an der Bergischen Universität Wuppertal in der Projektlinie Edition arbeiten.

An diesen Schnittstellen liegt für die nächsten Jahre enormes Potential für die Zusammenarbeit innerhalb der Bergischen Universität Wuppertal und mit anderen Forschungsinstitutionen. Das Institut für Grundlagenforschung zur Philosophiegeschichte (IGP) soll in den nächsten Jahren ein Leuchtturm der philosophiehistorischen Grundlagenforschung und der Forschung zur editorischen Praxis im Fach Philosophie werden.